Die besten Tipps für Reisen mit Hund!


Die besten Tipps für Reisen mit Hund - hier Freilauf am Hundestrand

Du willst mit deinem Vierbeiner spontan in den Urlaub fahren? An einen neuen, unbekannten Ort? Oder sogar auf eine Geschäftsreise mitnehmen? Super Idee und: happy Hund - falls du eine vorbereitete To-Do-Liste zur Hand hast. Ansonsten geht es dir wie Jung-Eltern auf der ersten Suche nach einem passenden Kinderhotel. Was da alles nicht beachtet werden muss: Ist die Umgebung geeignet? Sind die Räumlichkeiten der Unterkunft tiergerecht? Was gehört alles in die Reisetasche? Wir haben Experten gebeten, ihre Top-Tipps zum Thema "Reisen mit Hund" zusammenzustellen.

Alina Demmel vom Hunde-Betreuungsportal "Leinentausch":

Wir „urlauben“ gerne und viel mit unserer Hündin Johanna. Nur bei Flugreisen bleibt Johanna zuhause beim Hundesitter.

Der erste Schritt vor jedem Urlaub für mich ist herauszufinden, welche speziellen Anforderungen das jeweilige Land an Hund und Halter stellt. So fordern die einen ein dauerhaftes Mitführen eines Maulkorbes, während andere die Einreise spezieller Rassen komplett verweigern. Und auch die Regeln in den jeweiligen Strandregionen, gehören für mich zum absolute Basiswissen für den reisenden Hundebesitzer.

Zusätzlich haben wir für Johanna aber auch eine Basis-Liste, die uns auf jeder Reise begleitet. Egal ob es innerhalb Deutschlands zu den Schwiegereltern geht oder auf große Urlaubsreisen:

  • Decke/Schlafplatz: bei uns ist es das Knuffelwuff

  • Futter: Johanna bekommt Dosen, mit dabei immer Dosendeckel, ein Löffel & zwei Näpfe (hier greifen wir gerne auf Plastik zurück, da ist es egal ob die etwas gequetscht werden

  • Leckerlies & kleine Snacks: wir sind gerne wandern sind und so hat der Hund eine Kleingikeit

  • Faltbarer Reisenapf & Wasser: gerade für die Fahrt und unterwegs auf Wanderungen, damit immer Wasser vorhanden ist

  • Autogeschirr & Anschnaller: wir reisen immer mit Auto und Johanna regiert die Rücksitzbank – da muss sie gut gesichert sein

  • Schleppleine & kurze Lederleine: Wir haben einen Jagdhund, da gehen wir gerade in unbekannten Gegenden gerne auf Nummer sicher.

  • Handtuch: für Pfoten oder um am Strand zu entspannen

  • Ausreichend Kotbeutel: IMMER Pflicht

  • Kokosfett, Flohkamm & Nagelschneider: Wir schützen uns und unseren Hund mit Kokosfett vor Zecken & Mücken.

  • Maulkorb: da in manchen Ländern Pflicht

  • Eine kleine Reiseapotheke (Verbände, Cremes & Zeckenzange)

  • EU-Heimtierausweis und die Daten der Haftpflichtversicherung

  • Eine international verständliche Adressmarke mit Telefonnummer, damit im Fall der Fälle der Finder reagieren kann

Das ist unsere Grundausstattung für Johanna, mit der wir bisher immer gut gefahren sind. 😊

Die Expertin Beata Irena Paprocki von Deutschlands

größtem Tierarztpraxenverbund "SmartVet" empfiehlt:

  • Geeigneten Zielort wählen. Tiergerechte Unterbringung, genug Auslauf, klimatisierter Raum, Hundestrand usw.

  • Bevor ihr die Reise bucht, führt auf jeden Fall einen Gesundheitscheck und eine Beratung beim Tierarzt durch.

  • Besonderheiten bei Auslandsreisen: Euer Tier braucht unbedingt einen EU-Heimtierpass, Mikrochip und eine gültige Tollwutimpfung. Einreisebestimmungen für Hunde und Katzen des Ziellandes sind zu überprüfen. Viele Länder fordern einen Gesundheitscheck und eine Wurmkur beim Tierarzt - unmittelbar vor der Reise. Die Rückkehr aus nicht gelisteten Drittländern in die EU erfordert den Tollwut-Tiertest - dieser muss lange vor der Reise vorgenommen werden. All das erfordert eine langfristige Planung.

  • Prophylaxe! Schutz gegen die gefährlichstenen Krankheiten im jeweiligem Reise-Gebiet. Euer Tierarzt (SmartVet-Praxen gibt’s übrigens in ganz Deutschland) gibt euch wertvolle Tips wie ihr euer Tier vor den lästigen krankheitsübertragenden Parasiten schützen könnt. Präparate gegen Flöhe, Zecken und Mücken, sowie geeignete Wurmkuren, dürfen nicht fehlen! Auch spezielle Impfungen können ratsam sein.

  • Geeignetes Transportmittel, hier sind vor allem Reisebestimmungen der jeweiligen Fluglinien zu beachten - sowie das Prozedere am Flughafen.

  • Besorgt euch eine kleine Notfallapotheke mit Desinfektionsmittel, Verbandsmaterial und Tierarztadressen vor Ort für den Fall der Fälle. Ist dein Tier ein Langzeitpatient, musst du an genügend Medikamente denken; bei Allergikern an das spezielle Futter. Und hier kommen wir zu ....

  • Achtung: Einreisebestimmungen bezüglich der Einfuhr von medizinischen Mitteln und Fleisch beachten).

You Might Also Like: